Kapitallebensversicherung - mit Sicherheit ist nichts sicher

Hier erfahren Sie alles zur KapitalLebensversicherung. Lohnt sich das verkaufen oder Kündigen? Denn wer Jahrelang einzahlt sollte sich genau überlegen ob das abstossen wirklich rentabel ist. Vor einem Abschluss emfiehlt sich vor allem der Vergleich. Diesen Versicherungsvergleich Online können sie bei einem unserer Partner durchführen. Lebensversicherung vergleichen.

weitere Themen

Teure Krankenkasse? Erfahren Sie wie man jeden Monat durch einen Anbieterwechsel 5-50 Euro Beitrag sparen kann. Infos - jetzt Krankenkasse wechseln

Kredit gesucht? Mit dem einholen der Kreditangebote beginnt auch die Qual der Wahl: Kreditanbieter finden
Kredite richtig vergleichen

Was ist eine Lebens-Versicherung

Eine Lebensversicherung ist der Klassiker und den Kapitalbildenen Versicherungen. Sie ist Sparvertrag und Risikoschutz in einem. Jedoch nur die Kapitalbildende Versicherung sorgt auch für Rendite. Die Risikolebensversicherung deckt lediglich die Hinterbliebenen ab (Todesfall). Die Rendite bleibt hierbei auf der Strecke. Sie bietet sich daher vorrangig auch genau dafür an...nämlich die eigene Familie vor dem fianziellen Ruin zu schützen. Sie dient z.B. zur Absicherung von Krediten.

Die Kapitallebensversicherung hingegen soll auch für Rednite sorgen und so zusätzlich zur Risikoabsicherung auch als Geldanlage dienen. Bei dieser Art Lebensversicherung bekommt der Versicherungsnehmer auch im Erlebensfall etwas ausgezahlt. Der Auszahlungstermin wird in der Police festgehalten. Erlebt der Versicherte diesen Termin, so bekommt er eine vorher vereinbarte Versicherungsumme plus die vom Versicherer erwirtschafteten Überschussanteile. Nachfolgend erfahren Sie mehr über diese Art der Lebensversicheurung.




Rendite und Risikoschutz

Die Risikoabsicherung ist die erste Säule der kapitalbildenden Lebensversicherung. Der Risikoschutz sorgt dafür, das im Todesfalls des Versicherten der Partner und die Familie finanziell versorgt werde. Tritt der Fall der Fälle ein, so zahlt die Versicherung an die Hinterbliebenen aus.

Im Erlebensfall kommt der Charakter der Geldanlage zum tragen. Stirbt der Versicherungsnehmer nicht, so erhält er nach Ablauf des Versicherungvertrages eine bestimmte Summe ausgezahlt.
Hierbei kann man sich auf eine gesetzlich vorgeschriebene Mindestverzinsung verlassen. Diese staatliche vorgeschriebene Verzinsung beschreibt jedoch lediglich den höchsten Prozentsatz den ein Lebensversicherer ausweisen darf. Eigentlich ist diese Angabe also dazu gedacht, um dagegen vorzubeugen, das ein Versicherungsunternehmen mit zu hohen Zinsen wirbt, die es eigentlich nicht erwirtschaften kann. Jedoch können sich Versicherte eigentlich darauf verlassen, das Sie diesen Zins auch bekommen. Schon allein aus dem Grund weil dieser Zins 1., Im Vertrag festgehalten wird und vom Versicherer zugesichert wird und 2., weil dieser Zins relativ gering ist. Noch weniger wäre weniger als wenig.

Hinzu kommen noch Überschuss-Anteile. Diese sind sozusagen die Rendite, die der Versicherer mit dem angelegten Geld erwirtschaften konnte.

Obwohl die garantierte Verzinsung sehr niedrig ist, nützt ein Grossteil der Deutschen diese Versicherung als Geld-Anlage oder zusätzliche private Altersvorsorge. Denn vom Wertzuwachs her gesehen ist die Lebensversicherung eine recht renditearme Anlageform. Geschmälert wird der ohnehin schon niedrige Zins durch das abstottern von Abschlussgebühren und ähnlichen Kosten , die zusammen mit den Beiträgen abbezahlt werden.

Wenn man überlegt das man sich mit solch einer Versicherung meistens über Jahrzehnte bindet und Monat für Monat sein Geld überweist (das man eigentlich Renditestark anlegen könnte, z.B. in Fonds) ist die Kaptiallebensversicherung eigentlich eine recht unattraktive Form sein Geld anzulegen. Da Sie wenig Wertzuwachs bietet und der Versicherungsnehmer mehr oder weniger an die Police bis zum Ablauf gebunden ist.

Denn das Kündigen der Versicherung geht nur mit Verlust, die Stundung der Beiträge ist oft nur selten möglich (hierzu hat jeder Versicherer seine Vorgaben wann und wieso die Stundung erfolgen darf). Wenn die Beitragsstundung gewährt wird, dann müssen die Beiträge meist später nachgezahlt werden oder die Vertragslaufzeit verlängert sich entsprechend.

Als alternative bleibt nur der Verkauf.




Lebensversicherung verkaufen oder kündigen

Seit geraumer Zeit bieten div. Unternehmen an Lebensversicherungen anzukaufen. Der Versicherungsinhaber soll durch diesen Rückkauf gegenüber einer Kündigung besser wegkommen.

Jedoch sollte man nicht mit einem Wunderangebot rechnen. Jeder Ankäufer einer Kapitallebensversicherung möchte einen wirtschaftlichen Vorteil haben. Daher wird der Ankauf einer Lebensversicherung nur erfolgen, wenn dies sich für den Ankaufenden auch lohnt. Dementsprechend fällt das Angebot zum Rückkauf aus.

Fast alle Anbieter haben Vorgaben was den Rückkaufswert und die Restlaufzeit anbetrifft. Wessen Versicherungsvertrag diese Bedingungen nicht erfüllt, kann sich den Antrag sparen.
mehr zu diesem Thema: Lebensversicherung verkaufen



Nach dem ausfüllen und absenden des untigen Forumulars wird sich ein Versicherungsmakler mit Ihnen in Verbindung setzen um Sie indivduell zu beraten






zu Startseite: Versicherungen

Impressum

copyright© by ranking-abc.de

Partnerseiten und wissenschaftliche Arbeiten:

Investment und Aktienfonds I betriebliche Altersvorsorge I Haftpflichtversicherung I Berufsunfähigkeit Vorsorge